Über

Das Tagebuch der Evelyne Müller

Geht es noch bekloppter?

Willkommen, Willkommen!
Treten Sie näher, kommen Sie und schauen Sie.

Lassen Sie sich nicht entmutigen!
Evelyne ist ganz handzahm und eben erst gefüttert wurden!

Daten zu Evelyne

Name: Evelyne Müller
Beruf: Freie Schriftstellerin
Alter: 18

Was Sie wissen sollten

Evelyne ist eine begnadete Schriftstellerin, die mit ihrer Kollegin Lee Iminis schon manchen Mitbürger verwirrt hat. Seit Dezember sind die beiden im Internet unter www.fanomo.piczo.com zu erreichen. Sie sind ein Schriftstellerinnenduo, die sich dieses Jahr noch sehr berühmt machen werden. Nicht nur die Verlage sind an ihnen interessiert, sondern auch ihre Fangemeinde wächst stündlich.
Mit "Wind und Feuer" hatten sie ihr Debüt Anfang Januar und sie arbeiten bereits an der Fortsetzung, so wie an einer neuen Geschichte, die jedoch erst noch von Lee Iminis abgesegnet werden muss.

Besonderheiten:

Evelyne besitzt viel Phantasie und da lässt es sich nicht vermeiden, dass ihre Charaktere ihren Körper einnehmen und ihr eigenes Leben führen. Es wird nur problematisch, wenn versuchen alle 50 Charaktere den Körper in Beschlag zu nehmen.

Der Sinn des Tagebuches

Haben Sie sich etwa noch nie gefragt, wie eine Schriftstellerin ihren Alltag gestaltet?
Beschäftigt sie sich etwa die ganze Zeit mit ihren Geschichten oder führt sie auch ein normales Leben?
Lassen Sie sich in eine Welt entführen, die phantastischer nicht sein könnte.
Treten Sie ein, in die Welt von Fanomo-Fantasy!

 


Werbung




Blog

Der Valentinstag oder wie ich eine schlimme Krise überwunden habe

Liebes Tagebuch,

heute ist Valentinstag, kannst du dir das vorstellen?^^ Ich habe Schokolade für alle meine Lieben gemacht^^ Aber na ja...

Auch so ein Tag muss mies laufen. Weißt du was? Ich habe echt coole Freunde. Sie fangen mich auf, wenn ich einen Nervenzusammenbruch habe, auch wenn ich den recht selten habe, aber manchmal halte ich es einfach nicht mehr aus. Dann bricht alles auf einmal heraus und dann sitze ich vor dem Laptop und denke mir, was wohl wäre, wenn ich nicht mehr bin, aber dann sind sie da und heitern mich auf. Klar, man soll auch mal weinen und so, aber wenn man sich fallen lässt und den Halt verliert, kehrt man nicht mehr zurück.

Aber ich habe ja meine Freunde.

An dieser Stelle einen fetten Gruß an Sani, Nasj, Mario, Jay, Lee und Ben!

Wären diese Leute nicht gewesen, hättet ihr mich jetzt aus dem Loch rausfischen können, dass das klar ist. Und da wäre ich sicher nicht freiwillig rausgekommen, das ist auch klar.

Aber es gab ja auch erfreuliches heute^^

Wir haben eine Mathe-Lk geschrieben und ich habe ein ziemlich gutes Gefühl^^ Mal sehen, ob es mich nicht trübt.

In Deutsch habe ich heute zwei Valentinsgedichte geschrieben, mal sehen, was meine kleine Kohai davon hält. Und dann war ich noch bei der Post und in der Stadt. Gott, bin ich süchtig nach Tsubasa^^

Nun gut. Gute nacht, Eve

1 Kommentar 14.2.07 22:30, kommentieren

Der Tag um 19 Uhr

Liebes Tagebuch,

mein Tag ist nun so gut wie rum. Lee-chan ist nicht mehr online und ich habe niemanden mehr mit dem ich schreiben könnte. Klar, ein paar Gestalten hängen hier noch herum, aber ich würde lieber wissen, wie Fynn reagiert, wenn er sieht, das sen Vater einen neuen Körper bekommen wird oder wenn Syra Kaito erzählt, das er jetzt König ist. Das würde mich jetzt viel mehr interessieren.

Aber sie darf ja nicht mehr on bleiben...
Ihre Freundin kommt heute Abend und sie machen Schokolade, so viel ich das verstanden habe^^
Ich mach vielleicht auch Schokolade wegen Valentinstag und die verschick ich dann an alle, die ich gerne habe^^
Mal überlegen: Sani, Mario, Stasi, Anja, Sarah, Lee, Jay, Mama, Papa, Isa, Andi^^
Das sind also 11 Tafeln, die ich machen muss^^ Mal gucken, ob ich irgendwo ein schönes Rezept finde. Tralalala^^

Ach ja, heute ist Kai zurückgekehrt, er hatte ein paar nette Dinge mitgebracht, die wir dann wohl morgen Abend übergeben werden. Ist schon seltsam, wenn man aus dem Jenseits widerkehrt, aber vielleicht erzähl ich das alles irgendwann einmal.

*heul* Ich will zu meiner Kohai fahren und zwar auf der Stelle, aber ich darf einfach nicht und bis April ist noch so fürchterlich lange hin...

Na ja, ich will nicht rumheulen, sondern nach vorne schauen^^

Liebe Grüße Evelyne

3 Kommentare 9.2.07 19:02, kommentieren

was ist normal?

Liebes Tagebuch,

heute habe ich mir gedacht, ich schreibe einmal meine ganzen philosophischen Gedanken hier rein.

Als erstes habe ich mich gefragt, was wir hier machen. Quasi, was der Sinn des Lebens ist. Natürlich habe ich keine Antwort gefunden, aber neulich habe ich etwas gelesen, wo es einigermaßen gut erklärt wurde. Der Sinn des Lebens ist, zu verstehen. Nichts weiter. Als Gott die Menschen erschuf, bemerkte er erst zu spät, was er getan hatte. Er hatte ihnen zwar einen Körper und eine Seele gegeben, aber mehr nicht wirklich. Erst, wenn die Menschen verstehen, was das Leben wirklich ist und sich dann dagegen wehren, in dem sie sich selbst umbringen, ist Gott zufrieden. Wer unverhofft stirbt, wird einfach wieder geboren und das solange, bis man es verstanden hat. Denn wenn man verstanden hat, bringt man sich um, weil man sich gegen das Leben wehren möchte. Dann wird man nicht mehr wiedergeboren, sondern lebt auf grünen Hügeln im Himmel. Das ist natürlich nur eine Theorie.

Dann fragte ich mich, was eigentlich normal ist. Ich meine, kann ein Mensch sagen, er ist vollkommen normal? Irgendwie ist doch jeder ein bisschen Kaito, Syra oder Innocentia, nicht wahr?
Also, was bedeutet das dann? "Benimm dich gefälligst normal!"
Vielleicht heißt normal, man soll sich so benehmen, wie es die Mitmenschen gerne sehen würden. Das heißt, wenn man im Theater ist, dass man da nicht das macht, was man will, sondern sich den Regeln unterwirft. Aber wenn normal zu sein bedeutet, seine eigene Einstellungen zu verlieren, dann will ich doch lieber unnormal sein. Denn heißt es nicht andersherum wieder "Lebe dein Leben so wie du es willst"? Dann würde das ja wohl alles außer Kraft setzen.

Oh je...

Das reicht wohl erst einmal für den Philosophiepegel heute.
Schönen Tag noch, Eve

3 Kommentare 9.2.07 15:28, kommentieren